Liebe Gäste des Forums
Danke, dass ihr euch hier auf dem inoffiziellen Windev-Forum umschaut. Hier werden Tipps und Hinweise zu der von PC-Soft angebotenen Software Windev besprochen.
Windev ist eine leistungsstarke, sehr umfangreiche Entwicklersoftware für Webseiten, Handys und Rechner verschiedener Betriebssysteme. Mehr unter http://www.windev.com

Erstes produktives WinDev Projekt realisieren

Übergeordnete Themen zum gesamten Paket passend
Antworten
Magic
Member
Beiträge: 51
Registriert: 2. September 2011, 13:48

Erstes produktives WinDev Projekt realisieren

Beitrag von Magic » 13. November 2013, 15:45

Hi,

nun steuere ich darauf zu, meine erste Anwendung komplett in WinDev zu schreiben.
Das Tutorial und auch viele Beispiele habe ich durch. Aber am meisten lerne ich nach dem Motto „learning by doing“ und zwar bei Projekten die tatsächlich zur Anwendung kommen und eben nicht rein zu Lernzwecken dienen.
Daher wird es jetzt Zeit produktiv anzufangen.
Doch bevor ich einfach loslege würde ich gerne einige Fragen klären wollen …
… und dabei setze ich voll auf Eure WinDev Erfahrung aus der Praxis.

Aus der Xbase Schiene kommend, bietet WinDev so einige Tools die man vorher nicht gewohnt war zu nutzen, da sie schlichtweg nicht angeboten/vorhanden waren.

Welche der vielen angebotenen Tools nutzt ihr den? (UML modeling, business rules, flexible modeling, etc.) Wie geht Ihr an eine Neuentwicklung in WinDev ran? In welcher Reihenfolge? (Bezogen auf die reine Umsetzung in WinDev.) Welche Erfahrungen habt Ihr mit den Tools, welche sollte man bereits von Beginn einsetzen, von welchen eher die Finger lassen? Vielleicht könnt Ihr mal hier aus der Praxis berichten? Programmiert ihr objektorientiert oder eher prozedural?

Meine Anwendungen werden in Deutsch laufen. Wie geht Ihr hier vor, um die Benutzer nicht mit unnötigen Meldungen z.B. in Französisch zu belästigen? Hier ist mir das noch nicht ganz klar. Setzt ihr das angebotene Übersetzungstool (WD???) ein?

Vorerst werde ich auf bereits existierende Datenbanken (SQL und ADS) zugreifen. Sollten diese vorher in der Analysis abgebildet werden oder ist das unnütze Arbeit wenn man eher über ODBC / OLEDB darauf zugreifen muss? Übrigens OBDC oder lieber OLEDB? Was ist an dieser Stelle empfehlenswerter?

Wie ihr seht, geht es mir so um Eure allg. Erfahrungen nach dem Motto was muss auf jeden Fall gemacht werden und was sollte man lieber lassen. Bin für alle Tipps und Infos dankbar!
Gruß,
Magic

Lewi
Member
Beiträge: 74
Registriert: 3. September 2010, 14:45
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Erstes produktives WinDev Projekt realisieren

Beitrag von Lewi » 13. November 2013, 17:47

Hi,
wenn Du schreibend auf eine ADS-Datenbank zugreifen willst, solltest Du das zunächst testen. Ich habe keinerlei Erfahrungen mit ADS, aber andere Kollegen werden sicherlich dazu etwas sagen können.
Grundsätzlich solltest du auch externe DB`s in die Analysis aufnehmen. Der Import von Strukturen wird seitens WinDev unterstützt.
UML, Business Rules würde ich an Deiner Stelle außen vor lassen. Auch verfügen meine Anwendungen immer über eine eigene User-Verwaltung mit integriertem Rechte-Management.
Im ersten Stepp würde ich die Userverwaltung mit Rechte-Verwaltung aufbauen. Anschließend die Stammdatenverwaltung, dann die entsprechenden Module (z.B. Auftrag, Rechnung, etc.)
Der Einsatz von objektorientierter Programmierung unterscheidet sich in der Sache nicht von der Programmierung mit xBase++. Insofern entscheidet Deine eigene Präferenz.
Ein Übersetzungstool ist meist nicht notwendig. Fehlermeldungen, die programmintern auftreten, werden meist in englischer Sprache angezeigt, alles andere lässt sich wie gewünscht ausgeben.
Das Reporting-Ausgabetool lässt sich weitgehend auf eigene Wünsche hin anpassen.

Gruß, Olaf

Magic
Member
Beiträge: 51
Registriert: 2. September 2011, 13:48

Re: Erstes produktives WinDev Projekt realisieren

Beitrag von Magic » 14. November 2013, 14:52

Hallo,
Lewi hat geschrieben:wenn Du schreibend auf eine ADS-Datenbank zugreifen willst, solltest Du das zunächst testen. Ich habe keinerlei Erfahrungen mit ADS, aber andere Kollegen werden sicherlich dazu etwas sagen können.
Auf folgendes Testergebnis kann ich mich momentan stützen:
Eine DB Connection via 'Nativ xBase Access for WinDev' ist möglich, aber nicht praxistauglich, da DBF's scheinbar exklusiv geöffnet werden. Es scheidet quasi automatisch aus.
Die zweite Variante verspricht erfolgreicher zu sein, denn über eine 'Advantage OLE DB Provider' Connection (habe ich irgendwann von SysBase runtergeladen) scheint alles OK zu sein, zumindest im kleinen Testbetrieb. Ich kann Datensätze erfolgreich lesen, schreiben, ändern und der zugehörige Index (wir verwenden CDX) scheint ja auch richtig aktualisiert zu werden. Wäre schön, wenn das vielleicht jemand so bestätigen könnte. Wie sich das dann im realen Betrieb verhält bleibt abzuwarten, ich habe im Mittel ca. 40 Workstations die permanent gegen die ADS arbeiten.
Lewi hat geschrieben:Im ersten Stepp würde ich die Userverwaltung mit Rechte-Verwaltung aufbauen.
Da muss ich noch mal nachfragen. Eine User- und Programmverwaltung habe ich für alle XBase++ Programme. Für die in WinDev realisierten wollte ich eigentlich die von WinDev angebotene "User Groupware" nutzen. Spricht da generell etwas gegen, denn ich verstehe es so als würdest Du das selbst realisiert haben. Ggf. was hat Dich dazu bewegt?
Gruß,
Magic

Herbert
Site Admin
Beiträge: 372
Registriert: 23. Februar 2010, 08:06
Wohnort: Langenthal, Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Erstes produktives WinDev Projekt realisieren

Beitrag von Herbert » 14. November 2013, 18:53

Hallo Magic
Ich habe auch meine eigene Benutzerverwaltung mitgenommen, weil ich sie einfach und transparent nach meinen Kriterien verwalten kann. Ich hatte nicht die Zeit (und Lust), mich in die User Groupware auch noch einzulesen.

Lewi
Member
Beiträge: 74
Registriert: 3. September 2010, 14:45
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Erstes produktives WinDev Projekt realisieren

Beitrag von Lewi » 14. November 2013, 19:07

Die User Groupware von WinDev war mir zu "kompliziert" , will sagen, ich brauche keine Benutzerverwaltung bis hin zur Control-Ebene. Darüber hinaus hätte ich ein benutzerfreundliches Front-End für die implementierte Groupware entwicklen müssen. Diese Mühen habe ich mir gespart. Ich hatte meine Rechteverwaltung aus xBase++ übernommen und entsprechend für WinDev angepasst.

Magic
Member
Beiträge: 51
Registriert: 2. September 2011, 13:48

Re: Erstes produktives WinDev Projekt realisieren

Beitrag von Magic » 15. November 2013, 14:10

Danke für Eure Antworten.
Ich probiere vorerst mit der angebotenen Benutzerverwaltung zu arbeiten um möglichst viel vom Standard zu nutzen.
Ich werde sehen wie weit ich damit komme.
Gruß,
Magic

Antworten