Seite 1 von 1

Indexfehler auf gesharten Windows Server 2008 Laufwerken ...

BeitragVerfasst: 14. September 2011, 07:43
von BRANDELH
Hi,

ich habe gerade in der WinDev FAQ einen Hinweis gelesen, dass Indexprobleme bei gesharten HyperFileSQL Dateien
(entspricht Xbase++ DBF + NTX) auftreten, wenn ein Microsoft Fix nicht eingespielt ist.

Hier steht der Microsoft Artikel: :arrow: http://support.microsoft.com/kb/2028965/en-us
Und hier der WinDev FAQ Artikel: :arrow: http://faq.windev.com/3571-hyperfilesql ... 6A45DBED5D

Wenn man Datenserver (SQL-Server, ADS oder HyperFileSQL-Server) nutzt, tritt das Problem nicht auf.
Wer also so eine Umgebung hat, sollte prüfen ob er den FIX eingespielt hat.

Re: Indexfehler auf gesharten Windows Server 2008 Laufwerken

BeitragVerfasst: 20. Februar 2012, 21:41
von stefan.kern
Servus,

wer Argumentationshilfe gegenüber dem Kunden benötigt (weil das Abschalten der OppLocks heisst ja, jeden Client anzufassen, und Serverseitiges Abschalten der OppLocks führt zu anderen Problemen):

Der 2008R2 verfügt über die Remote App Rolle. Damit wird die Anwendung auf dem Server installiert, läuft dort Local, und die Anwendung wird über die Remote App Rolle an die Clients gestreamt.
Das basiert auf dem RDP Protokoll, also im Prinzip nix anderes als ein Terminal Server.

Wir haben das mit einer VFP Anwendung gemacht (ist aber bei einer HF Classic DB dasselbe):
Vorteile:
- keine defekten Index Dateien
- Sehr gute Performance
- Keine Notwendigkeit die OppLocks abzuschalten
- Und für den Admin sehr einfach zu managen, da die Anwendung über die Serverrolle/Active Directory dem User zugewiesen wird, ohne lokale Installation.

Gruss

Stefan.

Re: Indexfehler auf gesharten Windows Server 2008 Laufwerken

BeitragVerfasst: 21. Februar 2012, 08:31
von Herbert
Ja, das alte OP-Locks-Problem...
Ich habe dies mit HyperFile (ab Version 16) bisher nicht festgestellt.

Beachte weiterhin: HFLUSH() zum sofotigen Schreiben
Auch HSecurity(). Allerdings verstehe ich nicht ganz die Idee dieses Befehls. Weiss jemand mehr dazu?

Re: Indexfehler auf gesharten Windows Server 2008 Laufwerken

BeitragVerfasst: 21. Februar 2012, 11:15
von BRANDELH
stefan.kern hat geschrieben:Der 2008R2 verfügt über die Remote App Rolle. Damit wird die Anwendung auf dem Server installiert, läuft dort Local, und die Anwendung wird über die Remote App Rolle an die Clients gestreamt.
Das basiert auf dem RDP Protokoll, also im Prinzip nix anderes als ein Terminal Server.
...
- Und für den Admin sehr einfach zu managen, da die Anwendung über die Serverrolle/Active Directory dem User zugewiesen wird, ohne lokale Installation.

das wäre doch bei Xbase++ mit DBF genauso sinnvoll oder ?

PS: ich selbst habe keinen Zugriff mehr auf echte Server.

Re: Indexfehler auf gesharten Windows Server 2008 Laufwerken

BeitragVerfasst: 21. Februar 2012, 16:55
von stefan.kern
BRANDELH hat geschrieben:das wäre doch bei Xbase++ mit DBF genauso sinnvoll oder ?

PS: ich selbst habe keinen Zugriff mehr auf echte Server.


Ich bin jetzt kein Serveradmin, aber nach meinem Dafürhalten sollte dies bei allen Filebasierten Datenbankanwendungen in Netz vor Vorteil sein.

Gruss

Stefan.

Re: Indexfehler auf gesharten Windows Server 2008 Laufwerken

BeitragVerfasst: 22. Februar 2012, 10:57
von BRANDELH
Hättest du etwas dagegen, wenn ich deinen Hinweis oben als Zitat im XbaseForum poste ?
Ich dachte du wärest dort auch vertreten, habe dich eben aber nicht gefunden.

Re: Indexfehler auf gesharten Windows Server 2008 Laufwerken

BeitragVerfasst: 22. Februar 2012, 12:44
von stefan.kern
Servus,

klar, kannst Du posten.
Ich habe nie mit xBase gearbeitet, aber mit VFP.
Aber ich denke die Probleme sind die selben.

Gruss

Stefan.